Swiss Central Clinic AG

Giesshübelstrasse 45, 8045 Zürich

Montag-Freitag: 07:00 bis 18:00

Samstag: bei Bedarf
Sonntag: Geschlossen

Ästhetische Chirurgie

Was unsere Klinik bietet

An unserer Klinik bieten wir Schönheitsoperationen aber auch plastische und rekonstruktive Eingriffe an, etwa nach einem Unfall oder nach Verbrennungen. Unsere Ärztinnen und Ärzte sind alles langjährig erfahrene Fachärzte FMH für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie. Wir sind ein eingespieltes Team, das sich kompetent und umfassend um Ihre Wünsche kümmert. Auf unsere grosse Erfahrung können Sie sich jederzeit verlassen. Vereinbaren Sie jetzt Ihren individuellen Termin. Wir sind bestrebt, für jedes Anliegen den besten Spezialisten zu empfehlen, damit Sie ein rundum zufriedenstellendes Resultat erzielen werden.

In unserer Klinik werden unter anderem folgende Disziplinen angeboten:

Brustvergrösserung

Die Mamma Augmentation, wie die Brustvergrösserung auch genannt wird kommt in der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie sowie in der Gynäkologie vor. Die Operationen werden meistens aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Natürlich kann auch ein medizinisch indizierter Eingriff eine Operation erfordern, wie etwa eine Fehlbildung oder eine Rekonstruktion aufgrund einer Amputation nach einer Krebserkrankung.

Bei der Brustvergrösserung, die unter Narkose in rund einer Stunde durchgeführt wird, wird die weibliche Brust mit einem Implantat vergrössert.

Brustverkleinerung

Die Mammareduktion, wie die Brustverkleinerung, im Fachbegriff genannt wird, kommt in der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie vor. Sie kann aus ästhetischen Gründen erfolgen, wird aber meistens aus medizinischen Gründen durchgeführt. Sehr grosse Brüste können bei Frauen Verspannungen im Hals-Nacken-Bereich, chronische Rückenschmerzen oder auch einschneidende BH-Träger und Infekte der Haut in der Brustumschlagfalte auslösen. Hinzu kommt eine starke Einschränkung bei körperlichen Betätigungen und oft auch psychische Probleme.

Bei der Operation, die in Vollnarkose erfolgt, werden überschüssiges Brustgewebe und überschüssige Haut entfernt, die Brust wird neu geformt und dem Körper angepasst.

Brustimplantate entfernen

Gerne beraten wir Sie, wenn Sie über die Entfernung Ihrer Brustimplantate nachdenken. Es gibt verschiedene Gründe, Implantate zu entfernen. Medizinische Gründe können eine Entfernung notwendig machen, etwa bei einer Erkrankung der Brust oder auch, wenn das Implantat schadhaft geworden ist. Auch verändert sich der Körper im Laufe der Jahre, wobei es vorkommen kann, dass die Implantate nicht mehr der gewünschten Ästhetik entsprechen.

Bruststraffung

Bei einer Bruststraffung (Mastopexie) wir überschüssiges Hautgewebe entfernt, die Brust neu modelliert und dem Körper ästhetisch angepasst.

Eine Mastopexie wird von Frauen häufig nach grosser Gewichtsreduktion oder nach einer Schwangerschaft oder nach dem Stillen gewünscht, weil die Brüste unter Umständen erschlafft sind oder zu grosse Brüste zu ästhetischen oder körperlichen Einschränkungen führen können. Auch kann es zu Hautirritationen oder anderen Problemen kommen.

Die Bruststraffung führen wir ambulant in wenigen Stunden durch.

Gynäkomastie

Die sogenannte Gynäkomastie (Männerbrust) ist keine Krankheit, sondern vielmehr eine Anomalie, die bei vielen Männern zu einer Vermehrung des Brustdrüsengewebes führt. Für die Betroffenen kann dies als peinlich empfunden werden und auch zu erheblichen Störungen des Selbstvertrauens führen.

Als Ursache für die Entstehung einer Gynäkomastie kann die Unverträglichkeit auf bestimmte Medikamente oder der zu hohe Konsum von THC, Anabolika oder Alkohol verantwortlich sein.

Eine Brustverkleinerung macht insbesondere dann Sinn, wenn die Störung nicht durch eine gezielte Ernährungsumstellung oder durch Sport zu beheben ist. Wir empfehlen auf jeden Fall eine Beratung durch einen unserer Experten.

Oberarmstraffung

Bei der Oberarmstraffung (Brachioplastik) wird überschüssige Haut am Oberarm operativ entfernt. Dieser Hautüberschuss kann durch starken Gewichtsverlust oder durch die Abnahme der Elastizität des Bindegewebes entstehen. Je nach Grösse des Befundes kann die Straffung mit Fettabsaugung kombiniert werden.

Oberschenkelstraffung

Bei der sogenannten Dermolipektomie (Oberschenkelstraffung) wird überschüssige Haut am Oberschenkel operativ entfernt. Dieser Hautüberschuss kann durch starken Gewichtsverlust oder durch die Abnahme der Elastizität des Bindegewebes entstehen. Je nach Grösse des Befundes kann die Straffung mit Fettabsaugung kombiniert werden.

Bauchdeckenstraffung

Die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) kommt hauptsächlich für Menschen mit einem Hautüberschuss im Bauchbereich in Frage, der nach einem grossen Gewichtsverlust beispielsweise durch eine Diät entstanden ist. Bei Frauen kann dies auch nach mehreren Schwangerschaften der Fall sein. Die Abdominoplastik wird oftmals auch mit dem Entfernen von überschüssigem Fettgewebe mittels Fettabsaugung kombiniert.

Bei der Operation wird die Ästhetik des Bauches dem neuen Körpergewicht angepasst. Dazu wird überschüssiges Fett und erschlafftes Gewebe aus der Bauchregion entfernt und bei Bedarf auch die Muskulatur der Bauchwand gestrafft. Das Resultat ist ein schlankeres Aussehen mit ästhetischerem Bauch und Taille.

Fettabsaugen

Mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) können bestimmte Problemzonen am Körper neu modelliert und ästhetisch optimiert werden. Die Liposuktion ist aber keine Methode, um abzunehmen.

Die bei uns am häufigsten angewendete Methode ist die Tumeszenz-Technik, die mit der Vibrations-Aspirations-Methode kombiniert wird. Dadurch ist eine schnelle und besonders schonende Behandlung möglich.

Zunächst wird eine Tumeszenz-Lösung in das Gewebe injiziert, die ein örtliches Betäubungsmittel enthält, so dass der Eingriff ohne weitere Narkose durchgeführt werden kann. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit eines leichten Dämmerschlafs. Wir führen die Liposuktion mit feinsten Kanülen durch, die durch kleine Einstiche in der Haut eingeführt werden.

Schamlippenkorrektur

Der Wunsch nach einer Veränderung der Schamlippen (Labienkorrektur) kann für Frauen vielfältige Gründe haben. So können zum Beispiel zu grosse Schamlippen bei manchen Sportaktivitäten störend oder sogar schmerzhaft sein. Auch können zu grosse Schamlippen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verursachen und auch die Orgasmusfähigkeit beeinträchtigen. Auch Veränderungen der Schamlippen nach starken Gewichtsveränderungen oder nach Schwangerschaften kann den Wunsch nach einer Korrektur hervorrufen. In letzter Zeit stark in Mode gekommen sind Labienkorrekturen aus rein ästhetischen Gründen.

Bei der Schamlippenverkleinerung, einer Form der Labioplastik, werden die inneren Schamlippen reduziert oder vollständig entfernt. Bei einer Vergrösserung der Schamlippen werden die Labien mit körpereigenem Fettgewebe aufgefüllt.

Facelifting

Die Rhytidektomie, wie das Facelifting fachmännisch auf Lateinisch bezeichnet wird, ist eine Gesichtsstraffung, die in der plastischen und ästhetischen Chirurgie Anwendung findet. Bei einem solchen Eingriff werden die Gesichtshaut und das Gewebe, das darunter liegt, gestrafft, um eine höhere Spannung zu erreichen. Meist wird dieser Eingriff durchgeführt, um das Gesicht des Patienten jünger aussehen zu lassen.

Das Facelifting wird hauptsächlich bei älteren Menschen angewandt, weil die Gesichtshaut während des Alterns an Elastizität verliert und die Muskulatur des Unterhautfettgewebes zunehmend erschlafft. Es treten dadurch vermehrt kleine Falten auf, die tiefer werden, etwa im Bereich der Lippen, an den Wangen, im Halsbereich und um die Augen herum. Natürlich kann dieser Alterungsprozess durch verschiedene Faktoren noch begünstigt werden wie etwa Nikotinkonsum, zu viel ungeschützte Sonnenstrahlung oder falsche Ernährung.

Gute Erfolge erzielt man mit einem Facelifting bei einem schlaffen Hals oder bei den sogenannten Hängebäckchen.

Augenlidstraffung

Eine Lidhauterschlaffung kann mehrere Ursachen haben. Zum einen tritt sie im höheren Alter durch natürliche Hauterschlaffungsprozesse auf. Aber sie kann auch bei jüngeren Menschen mit einer überdurchschnittlichen Belastung durch Sonneneinstrahlung oder Schlafmangel auftreten.

Schlupflider nennt man die Erschlaffung, wenn sie am oberen Augenlid auftritt, während man am Unterlid von Tränensäcken spricht. Tränensäcke haben als Ursache hervortretendes Augenhöhlenfett unter der Lidhaut.

Schlaffe Augenlider können neben einer ästhetischen Beeinträchtigung auch dafür sorgen, dass das Sichtfeld unter Umständen eingeengt wird, oder sie können auch störende Reize auslösen.

Die Veränderungen können durch eine Augenlidstraffung (Blepharoplastik) operativ korrigiert werden. Der Eingriff findet in der Regel unter Lokalnarkose statt.

Nasenoperation

Die Korrektur der äusseren menschlichen Nase bezeichnet man als Rhinoplastik. Sie dient der Behandlung von angeborenen Unförmigkeiten oder von Verletzungsfolgen. Dieser Begriff umfasst aber auch die Korrektur von Nasenspitzen oder Nasenflügelveränderungen im Rahmen von ästhetischen Operationen.

In unserer Klinik können Sie auf Wunsch das zu erwartende Resultat computergestützt simulieren lassen, so dass Sie schon vor der Operation wissen, wie Ihre Nase nach dem Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird, aussieht.

Ohrenoperation

Mit einer Ohrenoperation können abstehende Ohren korrigiert und die Ohrmuschelform und die Ohrläppchen angepasst werden.

Abstehende Ohren entstehen durch eine angeborene Verformung des Ohrknorpels oder eine asymmetrische Entwicklung einzelner Knorpelteile. Häufig wird die Operation bei Kindern schon vor dem Schuleintritt durchgeführt. Dies hat psychologische Gründe, damit das Kind nicht durch seine Kameraden gehänselt wird. 

Bei der Operation abstehender Ohren wird der Ohrknorpel mit einem Schnitt hinter dem Ohr freigelegt und neu modelliert.

Haartransplantation mit Laserbehandlung​

Jeder Mensch verliert früher oder später Haare, der eine mehr und der andere weniger. Viele Menschen, die viele Haare verlieren, sei es an einzelnen oder verschiedenen Stellen der Kopfhaut bis hin zur Glatze, leiden darunter, was zu grossen psychischen Belastungen führen kann. Mit einer Haartransplantation lassen sich die Lichtungen wieder aufzufüllen. Bei einer Eigenhaarverpflanzung entnimmt der Chirurg sogenannte Grafts an Ihrem Spendergebiet, die er dann in den Empfängerbereich des Patienten einbringen muss. Dazu muss er zuerst kleine Öffnungen in die Haut einbringen. Bei der klassischen Methode werden mit speziellen chirurgischen Instrumenten kleine Löcher oder Schlitze in die Haut gemacht. Diese Methode erlaubt nur bedingt exakte Resultate. Auch kann mehr Gewebe als nötig beschädigt werden. Das ist zwar kein Problem im eigentlichen Sinne, jedoch kann das Ergebnis möglicherweise nicht ganz überzeugen.

 

Deshalb setzen wir bei der Haartransplantation einen speziellen Laser ein, der eine vordefinierte Energiestärke erreicht und einen Puls in der notwendigen Frequenz erzeugt. Der Laser bündelt eine grosse Menge Energie in einem einzigen Strahl. Die so gewonnene Energie wird vom Chirurgen eingesetzt, um exakte Öffnungen für die Implantation zu erschaffen. Der Laser emittiert den Energiestrahl direkt auf die Haut. Das betroffene Gewebe verdampft durch die hohe Energie sofort.

Mit dem Laser kann sehr exakt gearbeitet werden, wodurch sehr gleichmässige Ergebnisse erzielt werden. Ausserdem werden weniger Blutungen erzeugt und das Risiko von Gewebeschäden reduziert. Im Endeffekt erzielt man ein regelmässigeres Bild, wie es manuell nicht möglich wäre. Dies wiederum sorgt für ein natürliches Haarbild.